AG Stuttgart Bad Canstatt: Keine Hinweispflicht des Autovermieters bei Vermietung nach Schwacke

Das AG Stuttgart-Bad Canstatt hat den Mieter eines Fahrzeugs zur vollen Zahlung der nach “Schwacke-Liste Bundesdurchschnitt” berechneten Mietzinsen verurteilt (Urteil vom 23.04.2010, Az. 8 C 2840/09) . Ausdrücklich abgelehnt wurde eine Verletzung der Hinweispflicht durch den Vermieter, weil angeblich kein Hinweis auf die Schwierigkeiten bei der Durchsetzungen gegenüber der gegnerischen Haftpflichtversicherung erfolgt sei. Das AG stellt zu Recht dar, dass sich die Hinweispflicht nur auf Unfallersatztarife bezieht und nicht auf die hier erfolgte Berechnung nach “Schwacke”.

Download (PDF, 353KB)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.