Provinzial auf der Restwert-Pirsch – so nicht !

Die Mandantin hatte einen Verkehrsunfall erlitten, der von einem Versicherungsnehmer der Provinzial-Versicherung allein verschuldet wurde. Das Fahrzeug erlitt einen wirtschaftlichen Totalschaden; es konnte innerhalb der 130 %-Grenze repariert werden. Genau das veranlasste die Mandantin. Der Provinzial wurde die Reparaturrechnung entsprechend dem Gutachten mit Schreiben vom 19.02.2008 zur Verfügung gestellt. Am 22.02.08 kam aus unserem Fax-Gerät die Mitteilung, dass man die Feststellungen des Gutachters zum Restwert überprüfe. Ein paar Tage später wurde mitgeteilt, dass eine Firma aus Neunkirchen-Seelscheid das Fahrzeug zum 2 1/2-fach höheren Restwert im Vergleich zur Schätzung des Sachverständigen kaufen wolle.

Soeben ruft die sichtlich verstörte Mandantin an und teilt mir mit, dass ein Mitarbeiter der Provinzial-Versicherung angerufen habe und für morgen früh einen Termin zur Fahrzeugbesichtigung vereinbart habe. Dies sei notwendig, um den Restwert zu überprüfen.

Geht’s noch ? Die Umgehung meiner Person ist schon ein starkes Stück. Aber sich unter Vortäuschung falscher Tatsachen an das Auto ranschleichen ist ganz schlechter Stil. Liebe Provinzial, gestern ist schon eine Frist fruchtlos verstrichen. Am 05.03.2008 läuft die Frist zur Zahlung inklusive Reparaturkosten ab. Statt blödsinnige Aktivitäten zur Ermittlung eines sowieso nicht notwendigen Restwerts zu entfalten, solltet ihr mal lieber bezahlen. Ihr könnt davon ausgehen, dass am 05.03.2008 geklagt wird.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.