Seminar auf dem Hockenheimring

Was liegt es für den Verkehrsrechtler näher, als sich in entsprechender Atmosphäre fortzubilden ? Die Verpflichtung zur jährlichen Fortbildung durch ein Präsenzseminar habe ich am vergangenen Wochenende auf dem Hockenheimring erledigt.

Der Seminarzircel veranstaltete in einzigartiger Atmosphäre ein Seminar zum Verkehrsrecht in Kombination mit einem Sicherheitstraining.

Am Freitag trug Herr Rechtsanwalt Joachim Otting (Fachautor u.a. für Unfallregulierung effektiv, Seminartrainer, Recht und Räder, Jurtoolbox GmbH) zu den anwaltsrelevanten Teil- und Vollkaskoproblemen vor. Selbst für fortgeschrittene Verkehrsrechtler hatte Herr Otting aus seinem beinahe unermeßlichen Vorrat an Erfahrung auf dem Gebiet des Verkehrsrechts und seinem nicht minder bestückten Vorrat an Anekdoten immer wieder Neues und Lehrreiches zu bieten. Nicht nur wegen seiner überzeugenden Art, sondern auch seiner brillianten Rhetorik verflog die Zeit im Nu und war viel zu schnell vorbei.

Am Nachmittag bestand für die Teilnehmer die Möglichkeit, an einem Sicherheitstraining für PKW teilzunehmen. Das war ein echtes Erlebnis. Wer glaubte, sein Fahrzeug schon in kleineren kritischen Situationen zu beherrschen, wurde sehr schnell eines Besseren belehrt. Das sollte eigentlich Pflicht für jeden Verkehrsrechtler werden.

Am Samstag trug dann Herr Dr. Jan Luckey, Richter am LG Köln, Fachautor und inzwischen zum Doppel- LL M erstarkt, zum “Todesfall im Personenschaden” vor. In gewohnt kompetenter Art wurde auch dieser Themenkomplex abgehandelt.

Während des Seminars wurden die Teilnehmer durch Frau Karin Hamann vom Seminarzircel betreut. An dieser Stelle vielen Dank für den herzlichen Empfang und die tolle Veranstaltung.

Nebenher fand auf dem Hockenheimring die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft statt. Die vorbeifahrenden Maschinen waren bis in den Seminarraum (nicht störend!) zu hören, was zur Atmosphäre stark beitrug. Auch die für mich längere Anfahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.