Sofortige Fälligkeit bei 130-%-Abrechnung

Eine sofortige Fälligkeit des Schadensersatzanspruchs in Höhe der Reparaturkosten befürwortet das OLG Frankfurt, Beschluss vom 02.06.2008, Az. 12 W 24/08, zfs 2008, S. 506.

In der Urteilsbesprechung werden folgende Gerichte mit gleicher Auffassung zitiert:
– AG Ettlingen, Urteil vom 15.04.2008, Az. 1 C 45/08
– AG Dortmund, Urteil vom 22.04.2008, Az. 428 C 1173/07

Die Begründung geht dahin, dass das dem Geschädigten zustehende Wahlrecht auf Reparatur innerhalb der 130-%-Grenze ausgehöhlt würde, wenn er – zudem auch noch mangels Fälligkeit zinsfrei ! – einen erheblichen Teil der Reparaturkosten über 6 Monate vorfinanzieren müsste.

Update 29.09.2008: Auch das LG Trier (Urteil vom 08.07.08, Az. 1 S 76/08, VA 2008, S. 167) nimmt eine sofortige Fälligkeit an. In der Urteilsbesprechung verweist die Zeitschrift “Verkehrsrecht aktuell” auf folgende weitere landgerichtliche Entscheidungen:

– LG Münster, Urteil vom 28.06.2008, Az. 8 S 163/07

– LG Kiel, Urteil vom 03.04.2008, Az. 10 S 65/07

– LG Bielefeld, Urteil vom 17.01.2008, Az. 20 S 117/07

– LG Hamburg, DAR 2008, 481

Das (entgegenstehende) Urteil des OLG Düsseldorf (VA 2008, 55) ist beim BGH im Rechtsbeschwerdeverfahren.

3 Gedanken zu “Sofortige Fälligkeit bei 130-%-Abrechnung”

  1. Das verlinkte Urteil führt leider zum gleichnamigen Urteil des OLG Brandenburg, welches sich mit einer anderen Thematik befasst.

    Freundliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.