DEKRA-Werbung

Die DEKRA macht derzeit wieder flächendeckend Werbung, gerichtet an Autohäuser in NRW. Mit einem Flyer wird für eine besondere Form des Schadensmanagements  geworben. Kasko-Schäden, die mittels DEKRA-Gutachten abgerechnet werden sollen, werden sogar vorfinanziert. KH-Schäden sollen nach durchschnittlich “13,5 Tagen” reguliert werden. Autohäuser, die Ihren Kunden im Falle eines KH-Schadens einen DEKRA-Gutachter und deinen der “DCS Kooperationspartner (Rechtsanwälte) an die Hand geben, tun sich keinen Gefallen. Sie sollten auch nicht meinen, dass sie oder der Kunde hierdurch einen Vorteil haben. Im Gegenteil, durch die Einschaltung eines qualifizierten (unabhängigen) Verkehrsanwalts läßt sich bei KH-Schäden eine ebenso schnelle Regulierung erreichen. Und zwar nicht nach den Maßstäben der DEKRA, die in ihren Gutachten häufig die von der Rechtsprechung aufgestellten Grundsätze (Stichworte Stundenverrechnungssätze und “Porsche-Urteil”) mißachtet. Mit etwas Unmut entnehme ich den Flyer, das ausgerechnet die DEKRA verspricht:

“Durchsetzung der rechtlichen Interessen nach Sach- und Rechtslage unter Berücksichtigung aktuellster Rechtsprechung”

Um es klassisch mit Laokoon auszudrücken: “Quidquid id est, timeo Danaos, et dona ferentes”.
(Frei übersetzt: “Ich fürchte die Danaer, selbst wenn sie Geschenke bringen”.)

2 thoughts on “DEKRA-Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.